Orthopädie/Unfallchirurgie / Handchirurgie/Sportmedizin

Orthopädie/Unfallchirurgie/Handchirurgie/Sportmedizin

Beschwerden am Bewegungsapparat können durch Verletzungen und Unfälle verursacht werden. Häufig führen jedoch auch Veränderungen durch Verschleiß an den Gelenken zu einer inschränkung der Beweglichkeit, verbunden mit Schmerzen und einer erheblichen Beeinträchtigung der Lebensqualität. Das Fachgebiet der Orthopädie bietet vielfältige Ansätze und Methoden, um durch eine gezielte Behandlung Schmerzen zu lindern, die Beweglichkeit zu verbessern und Ihnen zu mehr Lebensqualität zu verhelfen – sprechen Sie uns an.

Unsere Praxis bietet Ihnen die Diagnostik und Behandlung des kompletten Spektrums der Orthopädie und Unfallchirurgie mit den Schwerpunkten Handchirurgie und Endoprothetik auf hohem
Niveau an. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, Ihnen sämtliche Therapieoptionen im persönlichen Gespräch zu erläutern und die Behandlung entsprechend Ihrer Bedürfnisse zu gestalten. Unsere Behandlungsphilosophie zielt dabei an erster Stelle auf eine Wiederherstellung ihres Wohlbefindens durch die Anwendung nicht operativer Behandlungsoptionen. Durch die Anbindung der Praxis an das St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau ist aber auch in den Fällen, in denen eine operative Behandlung nicht mehr zu vermeiden ist, eine persönliche Versorgung durch unsere Ärzte vor Ort möglich.

Privatdozentin Dr. med. Isabella M. Mehling und Privatdozent Dr. med. Christian Eberhardt sind auf Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates einschließlich sportmedizinischer Fragestellungen spezialisiert. Besondere Behandlungsschwerpunkte unserer Praxis sind dabei die Gebiete der Handchirurgie und der Endoprothetik, also der künstliche Gelenkersatz.

Privatdozentin Dr. Mehling besitzt die Zusatzbezeichnung Handchirurgie und hat auf diesem Gebiet bereits langjährig Erfahrung. Fr. Dr. Mehling ist neben der Ärztlichen Leitung des MVZ auch Leiterin der Sektion Handchirurgie am St. Vinzenz-Krankenhaus.

Privatdozent Dr. Eberhardt verfügt über die seltene Zusatzweiterbildung „Spezielle Orthopädische Chirurgie“ und hat seinen operativen Behandlungsschwerpunkt seit Jahren auf dem Gebiet der Endoprothetik. Neben seiner Tätigkeit im MVZ ist er Leiter der Sektion Endoprothetik und Orthopädische Chirurgie am St. Vinzenz Krankenhaus und damit auch für die Führung des am Hause etablierten zertifizierten EndoProthetikZentrums zuständig.

Bei der Behandlung in unserer Praxis werden standardisierte Verfahren auf Wunsch und entsprechend Ihrer Bedürfnisse mit alternativen Therapieformen wie Akupunktur, Chirotherapie
oder auch Taping kombiniert.

Zusätzlich erfolgt nach abgeschlossener, operativer Therapie eine kontinuierliche und individuelle Nachbehandlung.

Wir freuen uns, dass Sie uns Ihr Vertrauen schenken!

Unsere Leistungen

In unserer orthopädischen- unfallchirurgischen und handchirurgischen Praxis behandeln wir alle Erkrankungen des Bewegungs- und Stützapparates.

Diagnostik

  • Behandlung sämtlicher Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates
  • Röntgendiagnostik
  • Osteoporosediagnostik (DXA)
  • Ultraschalluntersuchungen
  • Handchirurgische Beratung und Therapie
    Sportmedizinische Untersuchung

Konservative Therapie

  • Arthrosebehandlung mit Hyaluronsäure
  • Orthopädietechnik
  • Infusions- und Injektionstherapie
  • Homöopathische Infusionstherapie
  • Stoßwellentherapie
  • Akupunktur
  • TENS
  • Manual Therapie/Chirotherapie
  • Aku-, Kinesio- und Senso-Taping

Operative Behandlung

Die operative Behandlung findet im Zentrum für Gelenkchirurgie am St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau statt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenübertragung an YouTube.
Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung

Video laden

Das Leistungsspektrum der Sektion Handchirurgie umfasst neben traumatologischen Handverletzungen wie Frakturen an den Finger, der Mittelhand und der Handwurzel sowie akuten Bandverletzungen auch degenerative Veränderungen an der Hand. Des Weiteren werden Nervenengpasssyndrome an der Hand und am Arm behandelt sowie Sehnen- und Weichteilveränderungen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die arthroskopische Diagnostik und Therapie des Handgelenkes mit Behandlung des ellenseitigen Discus ulnaris.

Viele Eingriffe an der Hand können ambulant und in örtlicher Betäubung oder Teilnarkose durchgeführt werden.

  • Frakturen an der Hand (Finger, Mittelhand)
  • Handwurzelverletzungen (Skaphoidfraktur, Skaphoidpseudarthrose)
  • Rhizarthrose (Arthrose des Daumensattelgelenkes)
  • Arthrose der Daumen- und Fingergelenke
  • Arthrose im Bereich der Handwurzel und des Handgelenks
  • Denervierung des Handgelenkes bei Arthrose
  • Periphere Nervenengpasssyndrome (Karpaltunnelsyndrom, Kubitalrinnensyndrom, Loge de Gyon-Syndrom)
  • Schnellender Finger (Tendovaginosis stenosans);
  • Ringbandzysten, Ringbandverletzungen
  • Sehnenverletzungen
  • Skidaumen, bzw. Bandverletzungen der Fingergelenke und des Daumens
  • Nagelveränderungen an der Hand
  • Ganglion und Weichteiltumore an der Hand
  • Knochentumore an der Hand
  • Morbus Dupuytren (gutartige Erkrankung des Bindegewebes)
  • Akute und chronische Bandverletzungen der Handwurzel
  • Arthroskopische Diagnostik und Therapie am Handgelenk inklusive des Diskus ulnaris nach Verletzungen und bei degenerativen Veränderungen

Hier finden Sie ein interessantes Interview mit Frau Priv.Doz. Dr. med. Isabella Mehling über unser Leistungsspektrum: https://www.youtube.com/embed/fdUg6-EgsqE?rel=0&showinfo=0

Im Rahmen ihrer Behandlung im Medizinischen Versorgungszentrum als auch stationäre in der Sektion Endprothetik und Orthopädische Chirurgie des St. Vinzenz-Krankenhauses können wir nahezu das gesamte konservative und operative Spektrum des Fachgebiets zur Anwendung bringen. Unser erster Ansatz ist dabei immer das Bemühen um eine Vermeidung eines operativen Eingriffs. Oftmals kann jedoch schließlich nur noch ein operativer Eingriff eine Besserung der Beschwerden erzielen.

Für den Fall einer endprothetischen Versorgung mit einem künstlichen Gelenk erreichen wir unseren Behandlungserfolg durch folgende Maßnahmen:

  • Versorgung innerhalb der Struktur des zertifizierten EndoProthetikZentrums (EPZ)
  • Durchgehende operative Versorgung durch einen zertifizierten Hauptoperateur des EPZ
  • Stadienbezogene Implantwahl von Teilimplantaten (z.B. Schlittenprothese am Knie), knochensparenden Implantaten (z.B. Kurzschaftprothesen an der Hüfte) über hochwertige Standardimplantate bis hin zu Revisionsimplantaten an Hüft- und Kniegelenk
  • Bei speziellen Fragestellungen oder schwierigen anatomischen Voraussetzungen können auch individuell angefertigte Sonderimplantate oder patientenspezifische Instrumente (z.B. Schnittblöcke am Kniegelenk) zum Einsatz kommen.
  • Minimal-invasive Operationstechniken unter vollständiger Schonung der umgebenden Muskulatur
  • Möglichst „schlauchfreie“ Nachbehandlung (keine Wunddrainagen, keine Schmerzkatheter, keine Urinkatheter etc.) um eine möglichst frühzeitige und risikoarme (keine Stolperfallen!) Mobilisation des Patienten zu ermöglichen
  • Schmerzmittelgabe bereits während der Operation durch Infiltration aller durch den Eingriff betroffenen Gewebe, ebenfalls mit dem Ziel eine zeitnahen Patientenmbilisation
  • Enge Kooperation mit den anderen Abteilungen der Klinik (v.a. Internisten, Anästhesiologen) zur optimalen Patientenbetreuung im Falle von Begleiterkrankungen
  • Stationäre Rehabilitation durch die physiotherapeutische Abteilung des Hauses
  • Möglichkeit der ambulanten Nachbetreuung in unserem MVZ nach Beendigung der stationären Rehabilitationsmaßnahmen
  • Gelenkerhaltende Umstellungsoperationen v.a. der unteren Extremität
    Arthroskopische Operationen („Schlüssellochchirurgie“) des Kniegelenks mit Meniskus-, Knorpel- und Kreuzbandchirurgie
  • Arthroskopische Operation des Schultergelenks mit Wiederherstellung der Rotatorenmanschette oder der knorpligen Gelenkpfanne oder
  • Entfernung von Kalkdepots oder Beseitigung von mechanischen Engpasssituationen (Impingement)
  • Rekonstruierende Knorpelchirurgie bei verschleiß- oder unfallbedingten Knorpelschäden durch Übertragung Knorpelzelle oder Knochen-Knorpel-Transplantaten

Die etablierten Abläufe unseres zertifizierten EPZ nutzen oftmals auch für die weiteren operativen Optionen im Rahmen der Orthopädischen Chirurgie:

Die Auswahl des jeweiligen Vorgehens erfolgt in enger Absprache mit dem Patienten im Rahmen seiner Vorstellung in unserem MVZ.

Priv.-Doz. Dr. med. Isabella Mehling

Ärztliche Leitung
Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie,
mit Zusatzbezeichnung Handchirurgie,
Sportmedizin

Priv.-Doz. Dr. med. Christian Eberhardt

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie,
Spezielle Orthopädische Chirurgie
Sportmedizin

Kontakt/Terminvereinbarung

E-Mail:
mvz@vinzenz-hanau.de

Telefonische Erreichbarkeit:

Orthopädie und Unfallchirurgie, Handchirurgie, Sportmedizin
Tel: 06181 / 24637

Terminvereinbarung Privatsprechstunde
Tel: 06181 / 272-690

Downloads