• St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
Banner
© 2018 St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau gGmbH
Am Frankfurter Tor 25, 63450 Hanau
Tel.: (06181) 272 - 0, Fax: (06181) 272 - 626
E-Mail: info@vinzenz-hanau.de

Vortrag Neue Möglichkeiten durch Laserbehandlung in der Proktologie

Drucken

Erkrankungen des Dick- und Enddarms sind in der westlichen Bevölkerung häufig. Etwa 1/3 der Erwachsenen haben im Lauf ihres Lebens Erkrankungen im Bereich des End- und Dickdarms.
Häufig wird jedoch der Gang zum Arzt gescheut und eine frühzeitige, zielgerichtete Therapie dadurch deutlich erschwert. Bei bösartigen Veränderungen kann eine verspätete Diagnostik unter Umständen fatal sein.

Die Untersuchung des Enddarms ist unproblematisch und nicht schmerzhaft. Über 80 % der Enddarmerkrankungen lassen sich bereits durch diese einfache Maßnahme diagnostizieren und einer zielgerichteten Therapie zuführen.

Dr. med. Markus Sütterlin, Oberarzt an der Klinik für Allgemein- und Viszeral- und Minimalinvasive Chirurgie im St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Gebiet der Koloproktologie. Im St. Vinzenz-Krankenhaus werden aktuell moderne Verfahren der Koloproktologie angewandt, die eine rasche Rehabilitation ermöglichen.

Die Anschaffung eines hochmodernen Lasers hat nun die Therapie der Enddarmerkrankungen rapide verändert.

„Durch die Lasertherapie werden große Wunden und eben die Schmerzen nach der Operation deutlich vermindert", so Dr. Sütterlin.

Die Behandlung mittels Laser ist aber leider nicht für alle Patienten geeignet. In der proktologischen Sprechstunde werden gezielt Enddarmerkrankungen diagnostiziert und behandelt. Meist ist eine schmerzfreie Spiegelung des Enddarmes erforderlich, um die geeignete Operationstechnik festzulegen.

Der Vortrag findet am am 13.02.2018 um 18:00 Uhr im Schwester Maria Theresia-Saal, Sternbau/4. OG, Am Frankfurter Tor 19/Eingang Sternstraße, statt.

Referent: Oberarzt Dr. med. Markus Sütterlin, Abteilung Allgemein-, Viszeral- und Minimal-invasive Chirurgie

Interessierte Besucher sind herzlich eingeladen sich zu informieren und ihre Fragen zu stellen.