• St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
Banner
© 2019 St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau gGmbH
Am Frankfurter Tor 25, 63450 Hanau
Tel.: (06181) 272 - 0, Fax: (06181) 272 - 626
E-Mail: info@vinzenz-hanau.de

Handchirurgie

Drucken

 

 Handchirurgie Mehling

Leiterin Sektion Handchirurgie
Priv.-Doz. Dr. med. Isabella Mehling
Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie
mit Zusatzbezeichnung Handchirurgie,
Sportmedizin

Das Leistungsspektrum der Handchirurgie umfasst neben Handverletzungen infolge von Unfällen wie Frakturen an den Fingern, der Mittelhand und der Handwurzel sowie akuten Handverletzungen auch altersbedingte Veränderungen an der Hand. Darüber hinaus Krankheitsbilder im Bereich der Hand und des Handgelenkes wie entzündete oder eingeengte Nerven, Weichteil- oder Sehnenveränderungen, degenerativ veränderter Gelenkknorpel sowie Knochenveränderungen, die zu Störungen und schmerzhaften Bewegungseinschränkungen der Finger oder Hände führen. Hiermit ist oft eine Einschränkung der Alltagsfunktion und somit der Lebensqualität verbunden. Die Handchirurgie ist ein anspruchsvolles Spezialgebiet, bei dem nicht nur knöcherne und muskuläre Störungen behandelt werden, sondern auch Sehnen-, Nerven- und Gefäßveränderungen sowie Weichteilstörungen behoben werden.

Frau Privatdozentin Dr. med. Isabella Mehling führt in unserem Krankenhaus als Leiterin der Sektion Handchirurgie sämtliche handchirurgischen Operationen nach den aktuellen Erkenntnissen der Wissenschaft und neuesten Operationsmethoden und Operationstechniken durch. Zudem werden alle handchirurgischen Operationen mit Lupenbrillenvergrößerungen sowie ggf. unter dem Operationsmikroskop durchgeführt. Ein weiterer Schwerpunkt ist die arthroskopische Diagnostik und Therapie des Handgelenkes mit Behandlung des ellenseitigen Discus ulnaris. Viele Eingriffe an der Hand können ambulant und in örtlicher Betäubung oder Teilnarkose durchgeführt werden.

Wir bieten Ihnen vor einem operativen Eingriff eine ausführliche und individuelle Beratung in der Handsprechstunde unseres Medizinischen Versorgungszentrums am St. Vinzenz Krankenhaus (MVZ) an. Gemeinsam entscheidet Frau Priv. Doz. Dr. med. I. Mehling mit Ihnen, welche operativen Maßnahmen für Ihre Handerkrankung in Frage kommen. Nach Ihrer Operation werden Sie selbstverständlich kontinuierlich und individuell in unserem MVZ weiter betreut.

Leistungsspektrum

Das Leistungsspektrum der Sektion Handchirurgie umfasst neben traumatologischen Handverletzungen wie Frakturen an den Fingern, der Mittelhand und der Handwurzel sowie akuten Bandverletzungen auch degenerative Veränderungen an der Hand. Des Weiteren werden Nervenengpasssyndrome an der Hand und am Arm behandelt sowie Sehnen- und Weichteilveränderungen.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die arthroskopische Diagnostik und Therapie des Handgelenkes mit Behandlung des ellenseitigen Discus ulnaris. Die Operationen erfolgen nach den aktuellen Erkenntnissen der Wissenschaft und neuesten Operationsmethoden und Operationstechniken.

Zudem werden alle handchirurgischen Operationen mit Lupenbrillenvergrößerungen sowie ggf. unter dem Operationsmikroskop durchgeführt. Viele Eingriffe an der Hand können ambulant und in örtlicher Betäubung oder Teilnarkose durchgeführt werden.

Handchirurgische Erkrankungen:iStock-531482478

  • Frakturen an der Hand (Finger, Mittelhand)
  • Handwurzelverletzungen (Skaphoidfraktur, Skaphoidpseudarthrose)
  • Rhizarthrose (Arthrose des Daumensattelgelenkes)
  • Arthrose der Daumen- und Fingergelenke
  • Arthrose im Bereich der Handwurzel und des Handgelenks
  • Denervierung des Handgelenkes bei Arthrose
  • Periphere Nervenengpasssyndrome (Karpaltunnelsyndrom, Kubitalrinnensyndrom, Loge de Gyon-Syndrom)
  • Schnellender Finger (Tendovaginosis stenosans)
  • Ringbandzysten, Ringbandverletzungen
  • Sehnenverletzungen
  • Skidaumen, bzw. Bandverletzungen der Fingergelenke und des Daumens
  • Nagelveränderungen an der Hand
  • Ganglion und Weichteiltumore an der Hand
  • Knochentumore an der Hand
  • Morbus Dupuytren (gutartige Erkrankung des Bindegewebes)
  • Akute und chronische Bandverletzungen der Handwurzel
  • Arthroskopische Diagnostik und Therapie am Handgelenk inklusive des Discus ulnaris nach Verletzungen und bei degenerativen Veränderungen