• St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
Banner
© 2017 St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau gGmbH
Am Frankfurter Tor 25, 63450 Hanau
Tel.: (06181) 272 - 0, Fax: (06181) 272 - 626
E-Mail: info@vinzenz-hanau.de

Zentrale Notaufnahme

Drucken

Die Zentrale Notaufnahme ist die Anlaufstelle für alle Notfallpatienten, die eigenständig oder per Rettungsdienst zu uns kommen. Sie ist 24 Stunden und an jedem Tag geöffnet.

Pro Jahr behandeln wir dort ca. 18.500 Patienten, wovon ca. 6000 Patienten stationär aufgenommen werden.

Ein interdisziplinäres Team von Medizinern der Fachrichtungen Chirurgie, Innere Medizin und Gynäkologie sowie von qualifizierten Pflegekräften steht jederzeit zur Behandlung von Notfällen bereit.

Die Behandlung wird streng nach Behandlungsdringlichkeit vorgenommen. Hierzu nimmt eine geschulte Pflegekraft eine Ersteinschätzung vor. Wir verwenden das erprobte und verbreitete Manchester-Triage-System, um eine Behandlungsreihenfolge festzulegen. Dies dient dazu, dass schwer erkrankte Patienten vorrangig behandelt werden. Für Patienten mit leichteren Erkrankungen kann dies längere Wartezeiten zur Folge haben, wofür wir um Verständnis bitten.

Zur Behandlung stehen insgesamt 13 Behandlungsplätze zur Verfügung. Darunter existieren ein Schockraum zur Behandlung von Schwerstverletzten, ein Gipsraum sowie zwei Isolationsräume und ein gynäkologisches Untersuchungszimmer. An jedem Platz ist eine moderne Monitorüberwachung möglich. Im Schockraum bestehen alle Möglichkeiten der Akutversorgung Schwerstverletzter mit Reanimations- und Intubationsmöglichkeit inkl. Vorhaltung eines modernen Beatmungsgeräts, biphasischen Defibrillators, invasivem und nicht-invasivem Monitoring, Sonographie von Herz, Bauch und Gefäßen, Anlagemöglichkeit einer Thoraxdrainage, Erstversorgung von Verbrennungen etc.

Das St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau ist als Lokales Traumazentrum gemäß den Kriterien des Traumanetzwerks der DGU (Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie) zertifiziert.

Folgende Unterlagen erleichtern uns die Behandlung:

  • Krankenversicherungskarte
  • Einweisung Ihres Haus- oder Facharztes
  • Medikationsplan
  • Vorbefunde
  • Frühere Arztbriefe
  • Schrittmacher-, Allergie- oder auch Markumarausweis

Aufgrund von Vorgaben durch die kassenärztliche Vereinigung müssen wir Patienten mit leichten Erkrankungen an niedergelassene Ärzte bzw. an den ärztlichen Bereitschaftsdienst zur weiteren ambulanten Behandlung verweisen. Wir bitten hierfür um Verständnis.

Weitere Informationen hierzu sind über folgenden Link abrufbar: pdf"Notfall oder nicht?"569.94 KB

Mit freundlichen Grüßen
Dr. med. Florian Schumann
Leiter Zentrale Notaufnahme

Notaufnahme Plakat DKG