• St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
  • St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau
Banner
© 2019 St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau gGmbH
Am Frankfurter Tor 25, 63450 Hanau
Tel.: (06181) 272 - 0, Fax: (06181) 272 - 626
E-Mail: info@vinzenz-hanau.de

Geriatrie

Drucken

Geriatrie Jander-Kleinau

Chefarzt
Dr. med. Uwe Jander-Kleinau

Herzlich Willkommen auf der Seite unserer Geriatrischen Abteilung.

Zu den Prinzipien unserer geriatrischen Behandlung gehören:

- Das Erheben des geriatrischen Assessment erfolgt nach standardisierten Verfahren. Dabei werden eine umfassende Beurteilung des Patienten über die Anamnese und körperliche Befunderhebung hinaus in den Bereichen der psychischen, physischen und sozialen Verfassung vorgenommen, um auch zukünftige Behandlungsentscheidungen und Versorgungsbedingungen darauf abzustimmen. Auch die Fähigkeiten zur Bewältigung der Aktivitäten des täglichen Lebens im individuellen Kontext werden im Verlauf regelmäßig geprüft (Barthel-Index) und diskutiert.

- Geriatrische Teamvisite, die wöchentlich auf jeder Station stattfindet. Hier werden rehabilitative Ziele und Maßnahmen individuell für jeden Patienten festgelegt und mit der laufenden medizinischen Behandlung und Versorgung abgeglichen.

- Interdisziplinäres Handeln im Team

- Mitbestimmung und aktive Mitwirkung der Patienten und Angehörigen, insbesondere im Hinblick auf die weitere Versorgung nach der Entlassung

- Kooperation und Koordination mit ambulanten Pflegediensten und niedergelassenen Arztpraxen

Unsere Station verfügen über Ein- und Zweibettzimmer, Therapieräume in unmittelbarer Nachbarschaft, sowie über ein Palliativzimmer, das durch seine wohnliche Ausstattung Ruhe für
den Patienten und Übernachtungsmöglichkeiten für die Angehörigen bietet.

Die Versorgung der Patienten erfolgt im 3-Schicht-Betrieb und die pflegerische Betreuung ist als Bereichspflege organisiert. Das Grundkonzept der geriatrischen Pflege besteht aus einer aktivierenden therapeutischen Pflege (ATP) mit basaler Stimulation, aktivierender Pflege nach dem Bobathkonzept. Auch Aromatherapie und Validation bei Demenz kommen dabei zum Einsatz.

Das Ziel der geriatrischen multiprofessionellen Komplexbehandlung ist das Wiedererlangen der größtmöglichen Eigenständigkeit im Lebensalltag mit Steigerung der Lebensqualität und Verhinderung von Pflegebedürftigkeit oder deren Verschlimmerung.

Die geriatrische Tagesklinik schließt die Lücke zwischen der ambulanten und stationären Versorgung von mehrfach chronisch erkrankten Alterspatienten mit komplexgeriatrischem Behandlungsbedarf.

Alle Stationen verfügen über eine moderne und technisch hochwertige Ausstattung zur pflegerischen und therapeutischen Anwendung in allen Lebenslagen.

In der Physiotherapie (Krankengymnastik, physikalische Anwendungen) werden die Fähigkeiten und Kontrolle der eigenen Beweglichkeit unterstützt. Weitere physikalische Behandlungen sind die Lymphdrainage, Schlingentisch, Ultraschalltherapie, Wärme und Kälteapplikationen, Reizstromtherapie und Magnetfeldtherapie.

Die Ergotherapie übt das Planen und Handeln in allen Alltagsbereichen, Gelenksmobilisation, Koordinations-, Sensibilitäts-, Wahrnehmungs-, Gedächtnis- und Hirnleistungstraining.

In der Logopädie werden die bei einer Vielzahl von Erkrankungen auftretenden Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen diagnostiziert und behandelt.

Hilfsmittelversorgung zum Erhalt größtmöglicher Selbstständigkeit mit der Hilfsmittelberatung, Hilfsmittelanpassung und dem Hilfsmitteltraining werden in Zusammenarbeit mit dem Sozialdienst
durchgeführt.

Die Ärzte in der Geriatrie haben spezielle Kenntnisse über die Erkrankungen und Rehabilitation im höheren Lebensalter und der Behandlung von Nebenwirkungen von Arzneimitteln. Die verfügbare Diagnostik Sonografie, Dopplerverfahren, Langzeit-EKG und RR-Messungen, Echokardiographie, endoskopische Verfahren im Magen-/Darmbereich, sowie CT/MRT-Untersuchungen werden in der Abteilung oder mit kooperierenden Abteilungen/Praxen durchgeführt.

Ergänzend ist der Chefarzt der Abteilung zur spezialisierten geriatrischen Diagnostik auf Überweisung des Hausarztes berechtigt.

Leistungsangebot: Erkrankungen im höheren Lebensalter mit rehabilitativer Therapie im multiprofessionellen Team von:

  • Ärztinnen/Ärzten
  • Fachpflege
  • Ergotherapie
  • Logopädie
  • Physiotherapie u. physikalische Therapie
  • Psychologie
  • Seelsorge u. Sozialberatung

Gründe für eine Aufnahme in der geriatrischen Abteilung können z.B. sein:

  • Frakturen und Zustände nach Gelenktraumen bzw. -operationen
  • Erkrankungen des Zentralnervensystems, z. B. Schlaganfall
  • Zustand nach Amputationen der unteren Extremitäten
  • Kardiopulmonale Erkrankungen, z.B. Zustand nach Herzinfarkt, Lungenentzündung
  • Stoffwechselerkrankungen mit Folgekrankheiten/Spätschäden
  • Tumorerkrankungen nach OP und/oder Chemotherapie
  • Schwere degenerative Gelenkerkrankungen
  • Chronisch entzündliche Erkrankungen
  • Osteoporose, ohne und mit Frakturen, z. B.: der Wirbelsäule
  • Bei verzögerter Rekonvaleszenz nach operativen Eingriffen und schweren Erkrankungen mit manifesten, aber reversiblen Fähigkeitsstörungen, die die bisherige selbständige oder weitgehend
    selbständige Lebensführung des Patienten akut bedrohen.

Typische geriatrische Probleme:  

  • Gangstörungen
  • Stürze
  • Obstipation
  • Pneumonie
  • Inkontinenz
  • Unruhe
  • Ernährungsstörungen/Gewichtsverlust
  • Demenzentwicklung
  • Multimorbidität
  • Sarkopenie
  • Immobilität

Besonderheiten:

  • Alterstraumatisches Zentrum gemeinsam mit der Unfallchirurgie
  • Komplexe Schmerztherapie
  • Teilstationäre Behandlung in der geriatrischen Tagesklinik
  • Gedächtnisklinik und Mobilitätsanalyse im Rahmen der Tagesklinik
  • Diagnostik und Behandlung von Schluckstörungen
  • Lösung von Ernährungsproblemen im höheren Lebensalter
  • Palliative geriatrische Versorgung
  • Wöchentliche geriatrische Pflegevisite
  • Zusatzangebote in der therapiefreien Zeit
  • Alternative Methoden: Akupunktur, Neuraltherapie, TENS
  • Magnetfeldtherapie, Schlingentisch, Nordic Walking

Informationsmaterial über die Abteilung - bitte hier klicken


 Geriatrisches Konsil (für niedergelassene Ärzte):


Weiterbildungen Ärzte


Private Altersmedizinische Sprechstunde (des Chefarztes) und spezialisierte ambulante geriatrische Diagnostik für GKV-Patienten

Kontakt:

Sekretariat der Geriatrischen Abteilung:
Telefon: (06181) 272-344
Telefax: (06181) 272-584
E-Mail: geriatrie@vinzenz-hanau.de